Wo bleibst Du denn?

„Wo bleibst Du denn?“

Lebensräume – Zukunftsträume

Vor dem Hintergrund der stetig ansteigenden Arbeitslosigkeit stellt sich für Jugendliche heute verschärft die Frage nach Lebens- und Zukunftsperspektiven. Wo und wie leben Jugendliche von heute? Bleiben sie in ihrem Stadtteil, ihrer Stadt, in Deutschland - oder gehen sie weg, ziehen um, wandern aus? Was haben sie für Wünsche und Träume? Wo wollen sie hin und warum?

Das NRW-Städteprojekt „Wo bleibst Du denn?“ will Jugendliche mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen im Alter von 14 bis 21 Jahren zur medialen Auseinandersetzung mit ihren eigenen Perspektiven ermutigen. Medien wie Digitalfotografie, Webradio und Video eröffnen Jugendlichen die Chance, sich aktiv und kreativ mit ihren Möglichkeiten und Vorstellungen auseinanderzusetzen. und an die Öffentlichkeit zu treten.

Vorgesehen ist ein Kernangebot von thematischen Workshops vom 3. bis 5. Oktober 2003 in Bonn, Essen, Münster und Köln. Zeitgleich und online vernetzt finden je Stadt drei Workshops statt: Webjournal, Webradio und Webvideo. Täglich um 17.00 Uhr trifft man sich zum Online-Austausch -zur gegenseitigen Präsentation der Zwischenstände. Am Sonntag ab 19.00 Uhr steigen in den beteiligten Städten Abschlussevents, die per Live-Webvideoübertragung verknüpft werden. Im Internet können die Livestreams auf dieser Website verfolgt werden.

„Wo bleibst Du denn?“ ist eine Fortsetzung des im letzten Jahr erfolgreich gelaufenen Projektes „Was glaubst Du denn?“. Aus Ideen des CrossCulture-Netzwerkes entwickelt, wird das Städteprojekt vom Bürgermedienzentrum Bennohaus Münster, dem Offenen Kanal Essen, der LAG Lokale Medienarbeit Duisburg, den Kölner Jugendzentren TeeNTown und HöVi-Online sowie dem Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V. unter Federführung des JFC Medienzentrums Köln umgesetzt.